Wer wir sind

Wir sind ein Team aus federführend ehrenamtlich agierenden Mitgliedern, welche das Projekt leiten, durchführen als Dozierende und auswerten im Rahmen einer empirischen Studie und mit allen Unterstützer*innen LAUT machen – hinsichtlich unserer politischen Forderungen, die wir zunächst auf Landesebene in NRW deutlich machen. Welche wir jedoch auch auf Bundesebene mit Unterstützung anderer Organisationen auch in anderen Bundesländern ausweiten wollen. Bis wir gehört werden. ALLE!

Alle die von Anfang an dabei waren und alle, die in Zukunft JA sagen – zur geschlechtlicher und sexueller Vielfalt als gleichberechtigten Teil der Gesellschaft. Die wir sind. Welcher jedoch noch immer ausgeblendet wird zum Nachteil einer Minderheit, die wir sind. Aber wir sind dennoch da. Und gestartet haben wir zunächst als vier Personen…

Tobias Möller (Personalpronomen Er / Geb. 1993) 

Tobias Möller ist Referendar im Lehramt für Gymnasien und Gesamtschulen. Er unterrichtet die Fächer Deutsch und Biologie. Im Rahmen seiner Master-Thesis entwarf er einen Workshop, der Lehrkräfte im Bereich geschlechtlicher und geschlechtlicher Vielfalt schulen sollte. Die Erfahrungen mit diesem Workshop bilden heute die Grundlage dieser Fortbildung. Neben seinem wissenschaftlichen Interesse fließen auch ehrenamtliche Erfahrungen im Bereich queerer Jugendarbeit und Schulaufklärung in seine Arbeit mit ein. Er gründete u.a. eine ehrenamtliche Gruppe für bestehende Angebote im queeren Bereich für Jugendliche, sowie daraus abgeleitete Fortbildungsangebote zum Thema LSBTIAQ* für Schulen. Es seine Herzensangelegenheit, dass geschlechtliche und sexuelle Vielfalt ein fester Teil der Lehrer*innenbildung wird, der frei von Stigmatisierung und Diskriminierung ist. 

Jack Kaltepoth (Personalpronomen Er / Geb. 1978) 

Jack Kaltepoth ist Diplom-Sozialwissenschaftler und engagiert sich als inzwischen Landesvorstandsmitglied in NRW für den LSVD. Er arbeitet hauptberuflich als freischaffender Autor und Künstler im LSBTIAQ*-Bereich. Sein beruflicher Werdegang ist breit aufgestellt und umfasst verschiedenste Aufgabenbereiche (zuletzt Dozent für Psychologie, Trainer sozialer Kompetenzen, Maßnahmenleiter SGB II / SGB XII, Mitarbeiter im Bereich ambulant betreutes Wohnen, Fallmanagement SGB II und Arbeitsvermittlung SGB II/ SGB IX).  Er engagiert sich seit seinem Coming-Out stark ehrenamtlich im Bereich LGBTIAQ*, zuvor in Bereichen Prävention und Begleitung von Betroffenen häuslicher Gewalt, sexuellen Kindesmissbrauchs, sowie Menschen mit psychischen Erkrankungen. Zu seinen vielseitigen Aufgaben gehören neben seiner Vorstandsarbeit im LSVD NRW, seine Mitgliedschaft im NGVT* NRW und die Organisation des Queertisches im Ruhrpott (Ruhrgebiet). Zu seinen besonderen Schwerpunkten zählt die Arbeit im Bereich der geschlechtlichen und sexuellen Vielfalt, mit einem Fokus auf Beratung/Vernetzung bestehender Angebote/Organisationen. Er unterstützt dieses Projekt mit dem Wunsch, dass geschlechtliche und sexuelle Vielfalt ein selbstverständlicher Teil der Gesellschaft wird, in der seine Kinder aufwachsen.

Nova Gockeln (Personalpronomen Sie/Er / Geb. 1987)

Nova Gockeln absolviert aktuell die letzten Semester des Masters Psychologie an der Universität Köln. Parallel dazu arbeitet Nova Gockeln im Sunrise Dortmund im Bereich der Trans*Beratung für Jugendliche und Eltern. Bestandteile von Novas Tätigkeit im Sunrise sind auch Informationsveranstaltungen zum Thema Trans* für Fachkräfte aus dem pädagogischen Bereich. Nova ist Teil des Arbeitskreises Sexuelle Bildung in Dortmund.

Nova ergänzt das Team mit einer gut fundierten wissenschaftlichen Sicht und einem großen Fundus an Erfahrungen aus der eigenen Arbeit.

Novas Wunsch ist es, dass die Vielfalt der Gesellschaft frei von Diskriminierung Einzug in die Schule findet und Lehrkräfte das passende Handwerkszeug für eine solche Umsetzung des Unterrichts bekommen.

Andreas Hörkens (Personalpronomen Er / Geb 1994) 

Andreas Hörkens befindet sich aktuell noch im Referendariat. Nach seinem Masterabschluss unterrichtet er die Fächer Biologie und Geographie für den Zweig Gesamtschule und Gymnasium. Seit seiner Studienzeit engagiert sich Andreas ehrenamtlich im Bereich schulischer Bildungsarbeit zur geschlechtlichen und sexuellen Vielfalt. Auch im Bereich der Erwachsenenbildung hat sich Andreas Hörkens mehrfach im Rahmen verschiedener Fortbildungsangebote bei einer bestehenden Organisation als Dozent beteiligt und fachkompetent dazu beigetragen vielseitig Wissen zu vermehren. Um seine eigene Arbeit weiterhin zu professionalisieren, bildet er sich stetig in unterschiedlichen Angeboten fort. Auch ihm ist es sehr wichtig, dass pädagogisches Personal unter dem Aspekt der Wissenschaftlichkeit für ihr eigenes Handeln professionalisiert wird, um so auch den öffentlichen Diskurs entsprechend weg von populistischer Feindlichkeit hin zu einer akzeptierenden Offenheit zu bewegen.